Zystenleber und keine Möglichkeiten zum Austausch

Zum Beispiel Polyzystische Nierenerkrankung, Zystennieren, Zystenleber

Moderator: Moderatoren

Fayou
Beiträge: 3
Registriert: 19.11.2011, 00:17

Beitrag: #36191 Fayou
14.09.2016, 11:33

Hallo ihr Lieben,

Wie geht es euch allen??? Ich War gestern wieder beim Gastroenterologen zur Kontrolle und es War nur deprimierend. Meine Zysten sind größer geworden in der Leber. Das konnte ich mir aber schon selbst denken. Mein Bauch ist riesig. Ich habe kaum noch Platz. Es geht alles nur noch sehr mühsam mit Bücken, auf dem Rücken liegen. Fühle mich wie kurz vor der Entbindung, nur dass kein Ende in Sicht ist. Der Arzt hat gar keine Ahnung. Kann mir keine gescheiten Antworten gebe, ausser dass es so ist und dass ich damit leben muss. Hat dabei blöd gegrinst....

Angeblich kann man nix machen. Meine Leber geht über den kompletten Bauch von rechts nach links und runter zum Unterbau. Wenn ich in die Klinik nach Heidelberg will, muss ich das vorher mit dem ahnungslosen Arzt abklären oder kann mich da auch der Hausarzt überweisen?? Der ahnungslose will nicht zugeben dass er keine Ahnung hat und ich platze bald aus allen Nähten. Meine Nieren sind auch nicht besser. Ich leide an Bluthochdruck der sogar den Nephrologen erschreckt. Nehme mittlerweile 3 verschiedenen Medikamente. Hinzu kommen die ganzen Schmerzmittel weil die Zysten auf alles drücken. Nerven, Knochen und andere Organe. Vor allem leidet mein armer Magen. Dem ging es schon bevor die Zysten kamen sehr schlecht ...

Alles Gute euch allen

Udo
Moderator
Beiträge: 4469
Registriert: 16.06.2006, 01:19
Wohnort: Itzehoe
Kontaktdaten:

Beitrag: #36192 Udo
14.09.2016, 22:56

Jeder Arzt kann Dir eine stationäre Überweisung schreiben. Da du ja schon lange darunter leidest, und es sich gar nicht schön liest, würde ich sehen, das ich nach Heidelberg komme. Falls Heidelberg in Deiner Nähe sein sollte, ev. sogar direkt dort einmal vorsprechen.

Gruß, Udo
Abends geht die Sonne unter, morgens geht sie wieder auf !

Sunny2806
Beiträge: 8
Registriert: 03.11.2011, 13:37
Wohnort: Oberhausen 46

Beitrag: #36225 Sunny2806
21.09.2016, 10:14

Udo hat geschrieben:Jeder Arzt kann Dir eine stationäre Überweisung schreiben. Da du ja schon lange darunter leidest, und es sich gar nicht schön liest, würde ich sehen, das ich nach Heidelberg komme. Falls Heidelberg in Deiner Nähe sein sollte, ev. sogar direkt dort einmal vorsprechen.

Gruß, Udo


Genau so hab ich es auch gemacht :)

rio
Beiträge: 3774
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #36229 rio
21.09.2016, 11:37

Dann berichte mal, wenn es was neues gibt.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

Sunny2806
Beiträge: 8
Registriert: 03.11.2011, 13:37
Wohnort: Oberhausen 46

Re: Zystenleber und keine Möglichkeiten zum Austausch

Beitrag: #36789 Sunny2806
25.04.2017, 22:02

Hoffe alle hier sind noch putz munter, man liest leider gar nichts mehr.. laßt mal wieder was von Euch hören wie der Stand der Dinge ist

LG Sunny

Kamino
Beiträge: 1
Registriert: 15.06.2017, 18:00

Re: Zystenleber und keine Möglichkeiten zum Austausch

Beitrag: #36950 Kamino
15.06.2017, 19:35

Hallo, bin ganz neu hier, habe die Seite bzw. das Thema aber auch erst heute durch Zufall im Internet gefunden. Ich habe eine Zystenleber verbunden mit Zystenniere und bin seit 2012 durch die Uniklinik Heidelberg zur Transplantation gelistet. Allerdings ist mein Meldscore zu niedrig. Aber durch meinen Beitritt zur Selbsthilfegruppe Leber transplantierte Deutschland und der Auseinandersetzung mit der Krankheit geht es mir mental wieder ziemlich gut. Wollte ich nur mal loswerden, zusammen sind wir stark, es hilft ungemein darüber zu sprechen.

Stefanie H.
Beiträge: 1
Registriert: 07.07.2017, 12:52

Re: Zystenleber und keine Möglichkeiten zum Austausch

Beitrag: #37030 Stefanie H.
07.07.2017, 13:13

Hi Leute!
Auch ich habe eine Zystenleber.Meine besteht seit meiner Geburt.Wie mir die Ärzte in der Charitee erklärt haben ist dies eine seltene Erbkrankheit.Wenn ich Kinder hätte wären diese gefährdet.Meine Zysten haben sich erst 2013 verändert.Seit dem sind sie ständig gewachsen und haben sich auch vermehrt.Ich hatte vorher immer nur 3 Stück auf der rechte Seite und nie Probleme.Jetzt sind es 5 weil 2 neue auf der linken Seite dazu gekommen sind.Meine sind zwischen 2 und 7 Zentimetern groß.Auf die Transplantationsliste wollte man mich nicht setzen.Wie die Ärzte mir gesagt haben ist dies die einzige Möglichkeit zur Heilung der Krankheit.Leider bestehen bis heute keine möglichen anderen Therapien.Aber ich habe vielleicht trotzdem Glück im Unglück.Ich habe durch Zufall eine Veganerin kennengelernt die sich mit mir auseinandergesetzt hat.Wir haben uns im Internet viele Berichte angesehen wie man die Leber unterstützen kann ohne Chemie oder ärztliche Eingriffe.Ich wende einige Methoden an und mir geht es verhältnismäßig gut.Meine Zysten haben sich sogar von 8 auf 6 Zentimeter verkleinert.Ich esse regelmäßig meine Löwenzahnblätter und viel dunkelgrünes Gemüse.Wenn es meine Zeit zulässt mache ich mir zu 14 Uhr ein Medipack heiß und lege es für 20 min auf meinen Bauch.Das stärkt und reinigt die Leber.
Ich gehe auch wieder arbeiten.Vielleicht hilft es euch ja auch.Einfach ausprobieren.


Zurück zu „Leberkrankheiten, Nieren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast