Schwindel - endlich habe ich die Ursache gefunden

Schwindel unklarer Genese

Moderator: Moderatoren

Drachenbaby
Beiträge: 13
Registriert: 27.02.2014, 10:07

Schwindel - endlich habe ich die Ursache gefunden

Beitrag: #34564 Drachenbaby
18.02.2015, 11:15

Liebe Leser,

meine "Schwindelei" hat endlich ein Ende.

Mir selber hat diese Seite sehr viel Mut gemacht und daher möchte ich es nicht versäumen Euch "meine Lösung" mitzuteilen. Vermutlich wird sie nicht jedem helfen, aber wenn sie nur Einem von Euch hilft hat es sich schon gelohnt diesen Beitrag zu schreiben.

Bei mir fing es ganz harmlos an. Zuerst dachte ich einfach zu wenig getrunken zu haben. Dann ist mir aufgefallen, daß das nicht die Ursache für meinen Schwindel sein kann. Dann habe ich den Blutdruck beobachtet. Er war auch nicht auffällig, obwohl ich etwas Übergewicht habe.

Als ich dann eines Tages das Gefühl hatte vom Stuhl zu fallen und meinen Kopf festgehalten habe, bin ich endlich zu Arzt gegangen. Er hat mich erstmal 2 Wochen aus dem Verkehr gezogen und mich von Arzt zu Arzt geschickt. Die Tour die vermutlich jeder Leser schon durch hat:

- Dauerblutdruckmeßgerät
- Blutbild
- Augenarzt
- HNO-Arzt
- Neurologe
- CT
- Schwindelklinik (wurde leider abgelehnt)
- Reha
- Psychotherapie
- Orthopäden.

Alles ohne Befund. Auf der einen Seite war ich glücklich auf der anderen Seite diesen Wahnsinn immer noch nicht los.

Ein glücklicher Zufall hat mich dann zu einer Zahnärztin geführt. Sie hat sofort einen Beckenschiefstand festgestellt - den der Orthopäde eine Woche vorher wohl "übersehen" hat - und eine Kieferfehlstellung. Ich bin ein "durchs Leben Beißer". Immer wenn mich was belastet presse ich meine Zähne zusammen und bei dem Kieferschiefstand hat das Pressen den Schwindel ausgelöst.

Nach einer Akkupunktursitzung bekam ich eine Zahnschiene verpasst. Diese trage ich nun jede Nacht und ich bin ein neuer Mensch. Ich kann mich wieder konzentrieren und wackel nicht mehr von Wand zu Wand. Ein komplett neues Leben hat begonnen und ich bin dieser Frau einfach wahnsinnig dankbar. Seit ein paar Wochen geht es mir wieder gut und der 16-monatige Leidensweg hat ein glückliches Ende gefunden.

Ich wünsche Euch allen gute Besserung und wünsche Euch auch den Schlüssel endlich zu finden. Schwindel kann ein ganzes Leben verändern. Ich brauche auch noch eine Weile alle Spuren des letzten Jahres wieder aufzuarbeiten, aber das ist das kleinere Übel.

Passt auf Euch auf und lasst es mich wissen, wenn mein Beitrag irgendwem helfen konnte.

Ich drücke Euch allen die Daumen.

Liebe Grüße

Euer Drachenbaby

rio
Beiträge: 3774
Registriert: 02.03.2004, 08:22

Beitrag: #34573 rio
19.02.2015, 09:48

Vielen Dank für diesen Beitrag im Namen aller Schwindler.

Es zeigt sich mal wieder, manchmal sind es Kleinigkeiten, die viel bewirken, man muß sie nur finden.
Tschüß Atomstrom, es lebe Ökostrom! Durch Lieferantenwechsel bei Strom und Gas Geld sparen.

muhkuh2k
Beiträge: 23
Registriert: 23.08.2014, 13:05

Beitrag: #34592 muhkuh2k
22.02.2015, 14:22

Vielen Dank für den Beitrag :)

War der Schwindel denn bei dir dauerhaft da oder nur in den Situationen, wo du auch die Zähne aufeinander gepresst hast? Konntest du ihn irgendwie beeinflussen (außer durch die Zahnspange)?

Drachenbaby
Beiträge: 13
Registriert: 27.02.2014, 10:07

Beitrag: #34595 Drachenbaby
22.02.2015, 22:45

Hallo muhkuh2k,

Anfangs war es ein Dauerschwindel. Als mich mein Arzt aus dem Verkehr gezogen hat wurde es besser. Erklären konnte ich mir das nicht. Daher kam ja der Verdacht das es eine nervliche Geschichte ist. Heute bin ich schlauer.

Es war ein totaler Alptraum. Es gab immer Situation wo er stärker wurde, wo es für mich aber keine logische Erklärung für gab. Erst im Nachhinein wurde mir einiges klar. Ich habe mir mal eine Massage gegönnt. Danach war er ein paar Tage weg. Heute ist mir klar, daß der gute Mann damals einige Blockarden gelöst hat, die leider kein Arzt gefunden hat.

Ich habe die Angewohnheit, wenn mir was nicht gelingt, die Zähne zusammen zu beißen. Aber auch bei "normalen Dingen", besonders wenn man nach unten guckt, dann verlagert sich der Kiefer und das löste Schwindel aus. Ich konnte, z. B. nicht lesen. Achte mal darauf wie der Kopf dann steht. Im Nachhinein war es immer diese Kopfstellung die den Schwindel ausgelöst hat. Aber da muß man erstmal drauf kommen. Die Zahnschiene sorgt für einen Ausgleich. So kann sich mein Kiefer in der Nacht erholen und wird nicht Nachts auch noch belastet. Seitdem ich das Teil habe bin ich ein komplett neuer Mensch und kann wieder alles machen was mir in denn Sinn kommt.

Hoffe sehr, daß ich Dir helfen konnte. Wenn Du noch Fragen hast, gerne.

Liebe Grüße und gute Besserung. :D

muhkuh2k
Beiträge: 23
Registriert: 23.08.2014, 13:05

Beitrag: #34606 muhkuh2k
25.02.2015, 17:08

Hey Drachenbaby,

vielen Dank für die Rückmeldung!

Das hört sich wirklich interessant an. Insbesondere das mit der Kopfstellung. Bei mir ist es nämlich genau umgekehrt :shock: :D .

Wenn ich etwas lese, das flach auf dem Tisch liegt wird der Schwindel meist nach einiger Zeit etwas besser kommt aber sofort wieder, sobald ich damit aufhöre.

Ich habe auch bereits eine CMD-Schiene bekommen, die hat jedoch nichts gebracht. In zwei Wochen gibt es eine neue, mal schauen ob die dann was bringt. Habe aber ehrlich gesagt gar nicht das Gefühl, dass ich knirsche/presse. Mein Zahnarzt kann deutliche Abriebsspuren erkennen und als der Schwindel losging habe ich das Nachts auch ganz gut gemacht, aber mittlerweile habe ich es glaube ich ganz gut im Griff. Nur den Schwindel halt nicht :x.

Darf ich fragen, was genau du für eine Schiene bekommen hast? Inwiefern ändert sie deinen Biss? War dein Unterkiefer zu weit vorne?

Viele Grüße
Stefan

Drachenbaby
Beiträge: 13
Registriert: 27.02.2014, 10:07

Beitrag: #34646 Drachenbaby
04.03.2015, 17:48

Hallo Stefan,

freut mich, wenn ich Dir helfen kann. Ich war damals erstaunt wie viele Menschen bereits Schwindelerfahrung hatten. Mir war nicht bewusst wie viele darunter leiden. Bei sowas wird man gerne als "Simulanten" hingestellt und das tat mir persönlich sehr weh.

Aber nun zu Deinen Fragen. Das mit der Kopfstellung ist mir erst im Nachhinein bewusst geworden. Aber das es bei Dir genau anders herum ist, ist ja auch spannend. Dann könnte es auch mit dem Kiefer zusammen hängen. Das mit dem knirschen/pressen war mir damals auch nicht bewusst. Meine Zahnärztin fragte mich schon seit Jahren, ob mir mal der Kiefer weh tut oder die Zähne. Mir tat aber nichts weh. Sie hatte schon länger Spuren festgestellt.

Ich habe eine Aufbissschiene für den Unterkiefer bekommen. Den Begriff CMD kenne ich nicht. Mein Unterkiefer ist nicht zu weit vorne, nein, er ist zu weit zurück. Meine Schiene sorgt Nachts für eine "Entspannung" des Kiefers. Die Zähne sind nicht in Ihre "Schieflage" gepresst, sondern können sich "frei" in die sogenannte "Wohlfühlstellung" bringen und üben so keinen Druck auf den Kiefer aus.

Darf ich fragen was Du meinst mit: "aber mittlerweile habe ich es glaube ich ganz gut im Griff?" Meinst Du, daß Du Nachts nicht mehr knirscht und die Schiene nicht mehr trägst? Oder meinst Du das Tragen der Schiene?

Ich hatte meine Schiene neulich mal kaputt. So mußte ich eine Nacht ohne dem Ding schlafen. Den Tag darauf hatte ich wieder tierische Kopfschmerzen und das wurde von Tag zu Tag wieder schlimmer. Meine Schiene hatte ich inzwischen wieder, aber das Gefühl das sie nicht mehr paßt. Da habe ich schon Angstzustände bekommen, daß dieser doofe Schwindel wieder kommt und die "Phychoschubladenärzte" doch recht hatten. Nein, der erste und zweite Halswirbel war nicht mehr so wie er eigentlich gehört. Zum Glück hatte ich nochmal einen Termin bei meiner Zahnärztin. Die Schiene hatten mir ja die Sprechstundenhilfen wieder ausgehändigt. Sie macht zwei Tests bringt alles wieder in die richtigen Positionen und sofort ließ der Druck im Kopf nach und die Schiene passte auch wieder. Die Frau ist meine persönliche Heldin.

Wie lange leidest Du schon unter dem Schwindel? Hast Du mal Physiotherapie versucht. Mir tat sie richtig gut. Wenn Du da einen guten Therapeuten hast, dann bist Du auf einem guten Weg. Kannst Du gut einen Schulterblick machen zu beiden Seiten? Oder gibt es dort Einschränkungen? Es gibt einen Nerv der ganz nah am ersten und zweiten Halswirbel liegt und im Normalfall schon nicht "viel Platz" hat. Bei einer Kieferfehlstellung ist der wenige Platz noch eingeschränkt und da können Schwindelbeschwerden herkommen.

Ich wünsche Dir viel Glück und das Deine "Schwindeleien" auch bald ein Ende haben. Das kann einen richtig runter ziehen.

Viele Grüße

muhkuh2k
Beiträge: 23
Registriert: 23.08.2014, 13:05

Beitrag: #34649 muhkuh2k
04.03.2015, 20:32

Hey Drachenbaby,

vielen Dank für die ausführliche Antwort!!!

Sehr interessant. Mein Zahn sagt auch dass ich knirsche, obwohl ich davon nichts mitbekomme ;).

Deine Schiene zieht den Unterkiefer aber nicht aktiv nach vorne sondern sorgt für einen gleichmäßigeren Zahnkontakt oder? Hattest du denn das Gefühl, dass dein Biss nicht stimmt?

Mit "mittlerweile habe ich es ganz gut im Griff" meinte ich das nächtliche Pressen der Zähne aufeinander. Früher (vor dem Schwindel) bin ich häufiger mal aufgewacht und hatte das Gefühl, dass die Kaumuskulatur extrem verspannt ist, heute ist das nicht mehr der Fall. Aber nicht durch die Schiene, sondern indem ich meine Einstellung zu gewissen dingen die Agressionen auslösen geändert habe ;).

Du hattest neben dem Schwindel auch Kopfschmerzen? Bei mir ist es genau umgekehrt - seitdem ich den Schwindel habe, habe ich keine Kopfschmerzen mehr. Gar nicht. Und ich werde auch nicht mehr müde. Jedenfalls nicht so richtig. Es ist als wäre mein Körper immer ganz leicht auf Adrenalin, das wundert mich bei Dauerschwindel aber nur wenig... :shock:

Freut mich, dass sie die Schiene wieder hinbekommen haben :).

Den Schwindel habe ich jetzt seit 9 Monaten. Ja, Physiotherapie habe ich bereits seit mehreren Monaten. Es hilft allerdings nur sehr bedingt. Wenn der seitliche Halsmuskel massiert wird, von dem der Schwindel kommt ist es für 2-3 Stunden viel besser, kommt dann aber wieder direkt zurück. Ich weiß auch, dass der Schwindel bei mir von einer Blockade auf mittlerer Höhe der Halswirbelsäule kommt. Bis jetzt ist die Blockade 3x rausgegangen, es hat aber immer nur wenige Tage gehalten und danach war der Schwindel wieder da (schlagartig). Gleichzeitig hat sich die ganze Schlund- und seitliche Halsmuskulatur bzw. das Bindegewebe verkrampft. Ein echt komisches Gefühl.

Naja am Montag gibt es eine neue CMD-Schiene, aber nachdem die erste bereits keinen Erfolg gebracht hat bin ich da etwas skeptisch...

Was ich allerdings im Verdacht habe sind zwei tote Backenzähne. Zwar schmerzen die nicht, aber auf die "Verkrampfung" der Muskulatur auf der einen Seite hat genau da angefangen wo der Zahn sitzt und mittlerweile bekomme ich im Gesicht auch ein Taubheitsgefühl auf dieser Seite. Ironischerweise hat der Zahn vor ein paar Wochen eine Wurzelspitzenresektion bekommen und ist laut Röntgenbildern vollkommen unauffällig, weshalb mein Zahnarzt ihn mir nicht ziehen will.

Naja so viel zu meinem Stand ;)

Achja eine Frage habe ich noch: War es bei dir eigentlich morgens schlimmer? Hattest du neben den Kopfschmerzen auch noch irgendwelche Muskelschmerzen?

Schon einmal vorab vielen Dank, falls du dir die Mühe machst zu antworten! :)

Drachenbaby
Beiträge: 13
Registriert: 27.02.2014, 10:07

Beitrag: #34650 Drachenbaby
04.03.2015, 22:05

Hallo Stefan,

natürlich mache ich mir die Mühe zu antworten. :roll:

Weißt Du, ich hatte diesen Mist 16 Monate. Es war eine verdammt harte Zeit und mein komplettes Leben hat sich geändert und wenn ich nur einem helfen kann, und wenn es nur Mut machen ist nicht aufzugeben, dann will ich es tun.

Ich wurde mal gefragt, ob ich der Meinung bin, daß der Schwindel wieder weg geht. Darauf habe ich sowas von spontan und überzeugt ja gesagt, das ich mich selber schon fast erschrocken hatte. Ich war davon einfach fest überzeugt diesen Wahnsinn wieder los zu werden. Es war einfach hart kein Ball spielen zu können, kein Buch lesen zu können, geschweige denn Stundenlang im Internet zu surfen. Ich kann es wieder und bin einfach sehr froh darüber.

So, nun zu Deinen Fragen:
Nein, die Zahnschiene zieht den Unterkiefer nicht aktiv nach vorn. Das ist eine Schiene die ich quasi wie ein Polster auf die unteren Zähne mache. Sie sorgt auch nicht für einen gleichmäßigen Zahnkontakt, zumindest glaube ich das nicht. Morgens kann es schwierig sein die ersten Bisse ins Frühstücksbrot zu machen, weil die Zähne einfach nicht aufeinander passen. Sie ist schräg und sorgt für eine Entlastung des Kiefers. Meine Zahnärztin hat eine Akkupunktursitzung mit mir gemacht. Mein Kiefer konnte sich entspannen seinen "Platz suchen" wo er eigentlich hingehört. Dann wurde noch ein Abdruck gemacht und danach wurde die Schiene angefertigt. Aber mach mal einen Test. Beiß mal Deine Zähne aufeinander und schwenk mal Deine Arme. Dann mache das gleiche nochmal mit Deiner Schiene im Mund. Ich wette Du kannst einen Unterschied feststellen. Bei mir war er sehr deutlich spürbar.

Das Gefühl, daß mein Biss nicht stimmt, hatte ich vor der Schiene nicht, nein. Ich habe auch das Presse nicht aktiv gemerkt. Das kam alles erst später. Auch eine verspannte Kaumuskulatur habe ich nicht bemerkt.

Im Augenblick beneide ich Dich gerade ein wenig. Ich wünsche mir manchmal auch meine Einstellung zu gewissen Dingen ändern zu können. Leider gelingt mir das nicht sehr oft. :(
Aber ich behaupte mal auf dem Weg der Besserung zu sein. :wink:

Bei mir sind die Kopfschmerzen, seitdem ich den Schwindel nicht mehr habe, stärker geworden. Als ich den Schwindel hatte, da hatte ich eher so einen Druck im Kopf, Schmerzen waren das nicht.

Du wirst nicht mehr müde - total beneidenswert. Ich habe irgendwie das Gefühl ständig müde zu sein. Ich gehe teilweise um 19:30 Uhr ins Bett und schlafe bis 06:30 Uhr durch. In der Dauerschwindelphase wollte ich den ganzen Tag nicht aufstehen.

Schade, dass die Physio bei Dir nicht so erfolgreich ist. Meine erste Sitzung hat gut drei Wochen gehalten und dann ging der Schwindel wieder los.
Das mit der Verkrampfung hört sich gruselig an - sowas hatte ich nicht.

Das mit den Backenzähnen solltest Du weiter verfolgen. Zähne können sehr viel auslösen. Wenn Du eine Wurzelspitzenresektion hattest kann das ein Auslöser für das Taubheitsgefühl sein. Die Nerven werden doch dabei "bearbeitet". Ggf. nochmal eine Zweitmeinung einholen.

Taubheitsgefühle kenne ich auch, allerdings hatte ich die in meiner rechten Hand. Da waren plötzlich nur noch der Daumen und mein Zeigefinger zu gebrauchen. Da habe ich echt Angst bekommen.

Anfangs hatte ich eigentlich eher das Gefühl das mein Schwindel den ganzen Tag über gleich schlimm war. Meine Kopfschmerzen, die sind Morgens schlimmer.
Ansonsten hatte ich extreme Probleme mit meiner rechten Schulter und einen heftigen Tinitus. Mal auf beiden Ohren, aber oft nur auf dem linken Ohr.

Ich wünsche Dir eine gute Nacht. Bin mal wieder müde. ;)

Viele Grüße

:wink: :wink: :wink: :wink: :wink: :wink:

Drachenbaby
Beiträge: 13
Registriert: 27.02.2014, 10:07

Beitrag: #34651 Drachenbaby
04.03.2015, 22:06

Hallo Stefan,

natürlich mache ich mir die Mühe zu antworten. :roll:

Weißt Du, ich hatte diesen Mist 16 Monate. Es war eine verdammt harte Zeit und mein komplettes Leben hat sich geändert und wenn ich nur einem helfen kann, und wenn es nur Mut machen ist nicht aufzugeben, dann will ich es tun.

Ich wurde mal gefragt, ob ich der Meinung bin, daß der Schwindel wieder weg geht. Darauf habe ich sowas von spontan und überzeugt ja gesagt, das ich mich selber schon fast erschrocken hatte. Ich war davon einfach fest überzeugt diesen Wahnsinn wieder los zu werden. Es war einfach hart kein Ball spielen zu können, kein Buch lesen zu können, geschweige denn Stundenlang im Internet zu surfen. Ich kann es wieder und bin einfach sehr froh darüber.

So, nun zu Deinen Fragen:
Nein, die Zahnschiene zieht den Unterkiefer nicht aktiv nach vorn. Das ist eine Schiene die ich quasi wie ein Polster auf die unteren Zähne mache. Sie sorgt auch nicht für einen gleichmäßigen Zahnkontakt, zumindest glaube ich das nicht. Morgens kann es schwierig sein die ersten Bisse ins Frühstücksbrot zu machen, weil die Zähne einfach nicht aufeinander passen. Sie ist schräg und sorgt für eine Entlastung des Kiefers. Meine Zahnärztin hat eine Akkupunktursitzung mit mir gemacht. Mein Kiefer konnte sich entspannen seinen "Platz suchen" wo er eigentlich hingehört. Dann wurde noch ein Abdruck gemacht und danach wurde die Schiene angefertigt. Aber mach mal einen Test. Beiß mal Deine Zähne aufeinander und schwenk mal Deine Arme. Dann mache das gleiche nochmal mit Deiner Schiene im Mund. Ich wette Du kannst einen Unterschied feststellen. Bei mir war er sehr deutlich spürbar.

Das Gefühl, daß mein Biss nicht stimmt, hatte ich vor der Schiene nicht, nein. Ich habe auch das Presse nicht aktiv gemerkt. Das kam alles erst später. Auch eine verspannte Kaumuskulatur habe ich nicht bemerkt.

Im Augenblick beneide ich Dich gerade ein wenig. Ich wünsche mir manchmal auch meine Einstellung zu gewissen Dingen ändern zu können. Leider gelingt mir das nicht sehr oft. :(
Aber ich behaupte mal auf dem Weg der Besserung zu sein. :wink:

Bei mir sind die Kopfschmerzen, seitdem ich den Schwindel nicht mehr habe, stärker geworden. Als ich den Schwindel hatte, da hatte ich eher so einen Druck im Kopf, Schmerzen waren das nicht.

Du wirst nicht mehr müde - total beneidenswert. Ich habe irgendwie das Gefühl ständig müde zu sein. Ich gehe teilweise um 19:30 Uhr ins Bett und schlafe bis 06:30 Uhr durch. In der Dauerschwindelphase wollte ich den ganzen Tag nicht aufstehen.

Schade, dass die Physio bei Dir nicht so erfolgreich ist. Meine erste Sitzung hat gut drei Wochen gehalten und dann ging der Schwindel wieder los.
Das mit der Verkrampfung hört sich gruselig an - sowas hatte ich nicht.

Das mit den Backenzähnen solltest Du weiter verfolgen. Zähne können sehr viel auslösen. Wenn Du eine Wurzelspitzenresektion hattest kann das ein Auslöser für das Taubheitsgefühl sein. Die Nerven werden doch dabei "bearbeitet". Ggf. nochmal eine Zweitmeinung einholen.

Taubheitsgefühle kenne ich auch, allerdings hatte ich die in meiner rechten Hand. Da waren plötzlich nur noch der Daumen und mein Zeigefinger zu gebrauchen. Da habe ich echt Angst bekommen.

Anfangs hatte ich eigentlich eher das Gefühl das mein Schwindel den ganzen Tag über gleich schlimm war. Meine Kopfschmerzen, die sind Morgens schlimmer.
Ansonsten hatte ich extreme Probleme mit meiner rechten Schulter und einen heftigen Tinitus. Mal auf beiden Ohren, aber oft nur auf dem linken Ohr.

Ich wünsche Dir eine gute Nacht. Bin mal wieder müde. ;)

Viele Grüße

:wink: :wink: :wink: :wink: :wink: :wink:

Drachenbaby
Beiträge: 13
Registriert: 27.02.2014, 10:07

Beitrag: #34652 Drachenbaby
04.03.2015, 22:08

huch, doppelt, wie habe ich das wieder angestellt.....

Sorry.

:wink:

muhkuh2k
Beiträge: 23
Registriert: 23.08.2014, 13:05

Beitrag: #34657 muhkuh2k
05.03.2015, 23:09

Hey,

danke- das mit dem Mut machen klappt :) :) :).

Stimmt, das Gefühl, dass er wieder weg geht habe ich auch :).

Naja die Änderung der Einstellung war eigtl recht einfach. Für eine Person die mich aufgeregt hat empfinde ich mittlerweile nur noch Mitleid (ok, ein wenig Aggression ist da schon noch mit dabei ;)) und beim täglichen auto fahren rege ich mich auch nicht mehr so auf. Liegt aber eher daran, dass ich durch den Schwindel genug mit mir selbst beschäftigt bin :? .

Das mit den toten Zähnen sehe ich derzeit wirklich als am vielversprechendsten an. Das Taubheitsgefühl war bereits vor der Resektion da. Ich dachte es kommt von den Weisheitszähnen, die auf den Trigeminusnerv drücken, aber die wurden gleichzeitig mit der Resektion entfernt und geändert hat sich da nur ein bisschen.

Hast du denn eigtl auch tote Zähne im Mund? Insbesondere Backenzähne im Unterkiefer?

Drachenbaby
Beiträge: 13
Registriert: 27.02.2014, 10:07

Beitrag: #34658 Drachenbaby
06.03.2015, 12:56

Grüß Dich,

schön, daß das mit dem Mut machen klappt - tut gut. :P

Wenn Du schon das Gefühl hast, das der Schwindel wieder weg geht, dann bist Du meiner Meinung nach auf einem sehr guten Weg und dann wird er auch weg gehen, davon bin ich absolut überzeugt.

Ich hatte dieses Gefühl von Anfang an. In der Reha versuchte mir eine Mitpatientin das auszureden. "Ich solle doch der Realität ins Auge blicken und nicht so naiv sein." Das war ein doofes Gefühl, aber heute bin ich doppelt glücklich das ich auf meinen Bauch gehört habe und damit recht hatte. Ich wusste zwar nicht wann, aber das... Ich bin mir auch absolut sicher, daß ich noch mehr Wege ausprobiert hätte. Da standen noch so einige Punkte auf meiner Liste.
Eine Frau sagte mal zu mir: "ich bewundere Ihren Ehrgeiz. Viele hätten schon aufgegeben." Ich fühlte mich garnicht besonders ehrgeizig. Aber ich habe halt alles ausprobiert. U. a. habe ich sogar ein Fahrsicherheitstraining gemacht. Naja, falls es wirklich was nervliches war, hatte ich meinen Autounfall unter Verdacht. Der hattet mich aus der Bahn geworfen und auch Schiss ausgelöst - auch wenn er schon länger her ist. Das Fahrsicherheitstraining hat mir auch eine Menge gebracht, auch wenn es an dem Schindel nichts geändert hat. Aber nun weiß ich wie ich reagieren muß und wie sich mein Auto verhält, wenn mal wieder was auf die Fahrbahn springt.

Nun aber wieder zu Dir. Der Trigeminusnerv. Ja den hat meine Physiotherapeutin auch super bearbeitet. Irgendwie hatte der "fest" gesessen. Nachdem er wieder "frei" war konnte ich wieder nach oben gucken, ohne das mir schwindelig wurde - tat richtig gut.

Wie lange ist das mit Deiner Zahnbehandlung her? Vielleicht braucht es einfach noch Zeit. So eine Zahn-OP muß erstmal "verdaut" werden. Wir sind manchmal zu schnell und der Körper braucht seine Zeit. Ansonsten würde ich einfach nochmal mit dem Zahnarzt oder dem Physiotherapeuten sprechen.
Ich kann Dir im Augenblick nur Wärme empfehlen. Mir hat meine Physiotherapeutin gesagt: "wärmen Sie, wärmen Sie und machen Sie regelmäßig eine Nasenspülung, das entschlackt." Mir tut das immer wieder gut. Ich gönne mir recht häufig ein heißes Körnerkissen oder ein Rotlicht.

Tote Zähne habe ich übrigens noch nicht - zum Glück, nur Füllungen. Bei mir fehlen 4 Eckzähne, da meine Kiefer zu klein sind und ich habe auch nur einen Weißheitszahn. Einer mußte schon gezogen werden und oben waren nie welche.

Das mit dem Mitleid empfinden finde ich einen sehr interessanten Weg. Das muß ich mir merken. Obwohl ich gestehen muß, daß ich auch schon viel ruhiger geworden bin. Einige Dinge können mich auch nicht mehr aufregen bei denen ich früher zur Furie geworden wäre.

So, nun wünsche ich Dir noch einen schönen Tag und ein tolles Wochenende. Es soll ja ab morgen endlich wärmer werden.

Pass auf Dich auf und "halte Dich warm" :D

Viele Grüße :P :P

muhkuh2k
Beiträge: 23
Registriert: 23.08.2014, 13:05

Beitrag: #34662 muhkuh2k
08.03.2015, 19:12

Hey,

das mit der Mitpatienten ist natürlich mies. Immer doof wenn Leute ihre eigene Charakterschwäche versuchen auf andere zu übertragen, damit sie sich selbst nicht so alleine fühlen ;).

Ein Fahrsicherheitstraining ist immer gut, auch wenn es mich etwas wundert, dass es bei dir gegen den Schwindel bzw deine Einstellung dazu geholfen hat. Mein Schwindel fing übrigens an kurz nachdem ich Go-Kart fahren war... ;).

Was das Verhalten im Auto angeht, wenn etwas auf die Fahrbahn springt...: Da ich Fahrzeugtechnik studiert habe würde ich folgendes empfehlen: Achte darauf, dass dein Fahrzeug ABS und ESP hat. Das sind mittlerweile nach dem Gurt die wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen. Folgendes gilt für ein Fahrzeug mit ABS: Wenn irgendetwas auf die Straße springt solltest du immer so feste du kannst auf die Bremse treten. Am besten schlagartig. Du kannst dabei nichts kaputt machen. Es lohnt sich das im eigenen Wagen auf freier Straße mal zu probieren. Ausweichmanöver nur falls es sich um Menschen, Pferde oder Kühe handelt. Ersteres erklärt sich von selbst, letztere werden bei einem Zusammenprall für die Insassen sehr gefährlich. Bei anderen Tieren ist ein Ausweichmanöver für den Durchschnittsfahrer viel zu riskant. Beim Ausweichmanöver bleibt der Fuß so fest du kannst auf der Bremse.

Sooo zurück zum Thema :)

Die Wurzelbehandlung und Weisheitszahnentfernung ist zwei Monate her. War am Freitag noch beim Zahnarzt, er will den wurzelbehandelten Zahn nicht entfernen, weil er nicht auffällig ist. Jetzt habe ich mehrere widersprüchliche Meinungen. Die einen sagen er muss raus, die anderen bloß nicht. Mein Körpergefühl ist zwar nicht das beste, aber ich kann mir den Zahn sehr gut als Ursache vorstellen.

Naja morgen gibt es die neue CMD-Schiene, mal schauen was die so kann. Bin da allerdings nicht besonders optimistisch, ist ja nicht die erste die ich bekomme und ich habe auch nicht das Gefühl zu knirschen/pressen oder dass irgendetwas mit dem Biss nicht stimmt. Naja aber ich lasse mich auch gerne etwas besseren belehren :)

Wie lange hat es eigtl gedauert, bis du gemerkt hast, dass deine Schiene hilft?

Gruß Stefan

Drachenbaby
Beiträge: 13
Registriert: 27.02.2014, 10:07

Beitrag: #34663 Drachenbaby
09.03.2015, 10:09

Hallo Stefan,

erstmal was richtig stellen. Das Fahrsicherheitstraining hat nicht meine Einstellung zum Schwindel verbessert, nein leider nicht. Da muß ich mich falsch ausgedrückt haben. Bei mir wurde die Ursache für den Schwindel auf die Angst geschoben. In der Zeit hatte ich aber eigentlich nur beim Auto fahren etwas Schiss, da ich vor einigen Jahren einen heftigen Autounfall hatte und ich wieder häufiger Tiere am Straßenrand sah. Daher wurde mir in der Reha empfohlen noch ein paar Fahrstunden zu nehmen. Da ich aber Auto fahren kann und dann bestimmt kein Tier aus dem Gebüsch springt habe ich mir gedacht, daß ein Fahrsicherheitstraining viel sinnvoller ist. Das war es auch.

Das mit dem Bremsen haben wir beim Training auch geübt. Ab und zu mache ich das jetzt auch nochmal - wenn die Straßen frei sind. Ich war einfach viel zu zaghaft.
Das Bremsen befreit dann auch gleichzeitig die Bremsscheiben vom Flugrost und hilft somit doppelt.
Die Ausweichmanöver haben wir auch geübt. Echt irre wie ein Auto reagiert.

Fährst Du noch Go-Kart? Hast Du dabei vielleicht zu doll auf die Zähne gebissen, weil der Ehrgeiz durchkam? :wink
Da ist so eine Situation in der man gerne mal "presst". Ich wollte auch nicht glauben, daß ich das mache. Ich kann Dich sehr gut verstehen. Bei mir war es die Ursache.

Ich drücke Dir die Daumen, daß die Schiene bei Dir auch hilft. Hat Dein Arzt vorher auch eine Akkupunktursitzung gemacht? Bei mir tat die schon gut. Darauf wurde die Schiene angefertigt. Damit sie die "Wohlfühlstellung" finden kann. Die Schiene hat bei mir sofort geholfen. Ich habe erst gemerkt wie wichtig sie ist, als ich sie neulich mal eine Nacht nicht hatte da sie zur Reparatur war.

Viel Glück und einen schönen Tag.

Liebe Grüße Julia

muhkuh2k
Beiträge: 23
Registriert: 23.08.2014, 13:05

Beitrag: #34668 muhkuh2k
09.03.2015, 21:14

Freut mich, dass es geholfen hat :). Ich verstehe auch bis heute nicht, warum ein regelmäßiges Fahrsicherheitstraining nicht zur Pflicht wird. Damit sollte sich einiges Leid ersparen lassen.

Nein, das Kartfahren war eine einmalige Sache. Ob ich da die Zähne zusammen gebissen habe kann ich nicht sagen, ich gehe heute davon aus, dass es nur das Fass zum überlaufen gebracht hat und die seitliche Halsmuskulatur bereits angeschlagen war.

Bin auch mal gespannt ob die Schiene etwas bringt :). Kann es mir zwar ehrlich gesagt nicht vorstellen, aber ich lasse mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen ;). Es haben schon einige Sachen geholfen, wo ich nie dran geglaubt hätte und andere Dinge wo ich mir sehr sicher war nicht...

Nein eine Akkupunktursitzung gab es nicht :-/. Ich hatte zwar auch einmal Akkupunktur am Kiefergelenk, aber dadurch hatte sich nichts geändert.

Das scheint ja wirklich eine super Ärztin zu sein, die du da gefunden hast. Darf ich fragen, wo sie ungefähr ind Deutschland ist? :-)


Zurück zu „Schwindel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste